Über uns

Als Reiseleiter habe ich über zweieinhalb Jahrzehnte lang Touristen geführt. Anfang zwanzig fing alles mit Glacier Express und Bernina Express Zug-Reisen an. Die schönsten dieser Reisen habe ich etwas später mit Bader Kulturreisen gemacht und ich mache sie auch jetzt immer noch gerne (www.bader-kulturreisen.de). Danach habe ich Stadt-Führungen, Tages-Ausflüge in unsere Tessiner Täler und Führungen im botanischen Garten der Brissago Inseln gemacht. Interessante Jobs wie Journalisten für Ticino Turismo zu begleiten und Film-Regisseuren Locations zu finden, haben dem Alltag Farbe verliehen. Über die Jahre sind, Bahn-Technik, Geschichte, Kultur, Architektur, Bräuche, örtliche Redewendungen und Gerichte zu meinen Hobbys und Leidenschaft geworden. Motorrad fahren wurde nicht – es war schon immer mein Hobby. Allerdings ist das Motorradfahren bei mir nicht etwa ein Hobby, sondern mehrere verschiedene Hobbys die ich so aufteile: kleine Strassen, Lange Reisen und technisches Enduro.

In den ersten Jahren meines Lebens war wie bei allen Kindern die Familie der Mittelpunkt der Welt. Als ich dann meine Nase langsam in die Aussenwelt steckte, bemerke ich schnell, dass da alles anders war. Die Leute sprachen dort alle eine andere Sprache.
So kam es, dass meine Muttersprache Deutsch blieb, aber Italienisch meine Haupt-Sprache wurde. Sprachlich war der Anfang war getan. Es folgten französisch, englisch, spanisch, tschechisch und thailändisch. Englisch habe ich auch in Saigon eine Weile lang unterrichtet. Aber mit sprechen allein kommt man im Leben nicht weiter, ausser man wird Politiker.
Ich machte in meiner Jugend eine Elektroniker Lehre, wurde Aussendienst Techniker und habe kurz nach der letzten Jahrtausendwende eine kleine Medizin-Technik Firma eröffnet. Nachdem ich Jahrelang als Reiseleiter, Elektroniker und Englisch Lehrer gearbeitet hatte, habe ich dann noch eine Hotelfachschule besucht – mit Uni-Abschluss und so. Deshalb bin ich dann auch an der Hotel-Rezeption gelandet. Bei meinen Letzten Rezeption-Job durfte ich unter Anderem Tagesausflüge mit Bus und Motorradtouren entwerfen und führen. Das dauerte vier Jahrelang und ich bin auch schon damit in die Zeitung gekommen.  (Link: Touring-Magazin 7&8 / 2018 deutsch)
Jetzt möchte ich das, was ich gelernt habe, was ich schon immer machen wollte, was ich am besten kann und am besten mag, dazu nutzen, dir die grösste mögliche Freude zu bereiten.

Ich liebe es auf Strassen zu fahren, fern von Menschen oder dort wo die wenigen Menschen die Welt schöner machen.

Meine eigene Reisen und Touren

Sobald ich wieder Zeit habe, werden hier abenteuerliche Reisen und atemberaubende Touren veröffentlicht. Die von mir Bereisten Länder sind:

– Schweiz – ist ja Zuhause…
– Italien – ist ja vor der Tür
– Frankreich – hat die schönsten Pass Strassen, unzählige davon auch noch mit wenig Verkehr und gutem Belag. Hier war ich sehr oft und habe meistens im Zelt geschlafen und am Feuer gekocht
– Deutschland – ist ja auch nicht weit weg und liegt oftmals auf dem Weg wohin
– Tschechien – habe ich Bekannte und bin seit Anfang 90‘ immer wieder dort gewesen mit den verschiedensten Transportmittel. Zuletzt im Sudeten Land mit der FJR1300: wooow!
– Dänemark – bei meiner ersten grossen Tour
– Schweden – auch bei meiner ersten grossen Tour
– Norwegen – auch bei meiner ersten grossen Tour. Muss mal wieder hin … ist einfach Geilo* (*Ortsnamen)
– Shottland, mit den Inseln Shetland und Orkney – gewaltig!
– Irland – auch hier habe ich Bekannte und bin auch einmal mit dem Motorrad dort gewesen
– Tunesien – wenn ich im Lotto gewinne, werde ich 3-6 Monate lang dort in den Dünen fahren. War drei mal dort. Einfach faaaaabelhaft!
– Griechenland – mit Enduro im Lieferwagen nach Kreta und 1 Monat lang Schotterpisten gefahren
– Rumänien – auch hier mit Enduro im Lieferwagen und drei Wochen Lang Schlammschlacht
– Thailand – mein zweites Zuhause: Hard Enduro, Strassen, Moped (Honda Wave)
– Neuseeland – Enduro gekauft, beide Inseln befahren, fast 2 Monate Lang so weit weg wie möglich von jeglicher Zivilisation entfernt, Enduro verkauft.

Thailand: Bangkok-Umphang – mit liks zu track auf Wikilok

Also dann fange ich mal mit Thailand an. Dort bin ich fast Zuhause und habe in den letzten Jahren einige super Touren gemacht.

Im 2018 bin ich mit meiner Frau in eine der entlegensten Gegenden von Thailand gefahren. Immer schön abseits vom grossen Verkehr und dort wo es schöne kurven uns atemberaubende Landschaften zusehen gibt.

Schaut mal bei Wikilok rein wo ich so war. Gerne gebe ich auch das erste Stück an, raus aus Bangkok, nach Kanchanaburi. Diesen Track habe ich nicht veröffentlicht weil es direkt bei mir Zuhause losgeht. Auf anfrage gebe ich den Track aber gerne raus.

Tag 1 – Bangkok – Kanchanaburi

Über tausend Umwege geht es fast nur dort durch wo es kein Verkehr gibt.

Tag 2 – Kanchanaburi – Rai Ban link

Diese Fahrt geht am Sri Nakarin See vorbei und über den Pass (weiss den Namen nicht) zurück in die Zivilisation. Rai Ban ist eine Kleinstadt, mit Markt, 2-3 Strassen Restaurants und Tankstelle.

Tag 3 – Rai Ban – Tak link (achtung track in falsche Richtung)

Hier geht es einfach darum nach Tak zu kommen und fern von Autobahnen und so. Die Landschaft ist schön aber die Strasse ist halt immer gerade.

Tag 4 – Tak – Mae Sot link (dieser link ist nochmal die ganze Strecke)

Hier geht die Musik los. Fahrt bloss nicht direkt nach Mae Sot. Die direkte Strasse ist strak befahren von Leuten die es sich nicht gewohnt sind in den Bergen mit … überladenen Lastwägen zu … rasen. Der wunderbare Umweg geht über Dörfer, ein kleines Tal, langsam von Norde runter nach Mae Sot. Dieses ist eine richtige Thai-Provinz-Stadt, hier gibt es alles was man im Umkreis vom 150 km brauch (150 km = 1 Tag fahren).

Tag 5 – Mae Sot – Umphang link

Ich grinse schon beim schreiben. Diese Strasse muss ich unbedingt wieder fahren. 165 km / 1219 Kurven. Youtube ist voll von Videos. Umphang ist ein Grösseres Dorf. Unterkunft und Essen gibt es. Achtung es gibt wenige (nur eins gefunden) Restaurants.

Tag 6 – Umphang – zum Ende der 1090 link

Weniger Kurven aber mehr Landschafts-Porno. Man traut sich kaum hin zuschauen so schön ist es.